Strafrecht

Die Staatsgewalt wird gerade im Strafrecht besonders deutlich. Während bei Ordnungswidrigkeiten regelmäßig Bußgelder verhängt werden, werden Vergehen mit Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bestraft. Bei diesen leichteren Straftaten handelt es sich etwa unm Diebstahl, Körperverletzung oder Betrug. Verbrechen sind solche Straftaten, für die das Gesetz eine Mindestfreiheitsstrafe von einem Jahr vorsieht, etwa bei Mord und Totschlag oder Raub.

Auch als Otto Normalbürger können Sie schnell ins Fadenkreuz der Strafverfolgungsbehörden geraten. Oft kann eine falsche oder unvollständige Steuererklärung oder ein Gläschen Wein zu viel vor dem Nachhauseweg mit dem Auto zu unerwartetem Kontakt mit Polizei oder Staatsanwaltschaft führen. In diesem Moment gilt es, Ruhe zu bewahren und sich zügig fachkundigen Rat und Beistand zu holen. Die Folgen können dann häufig auf ein erträgliches Maß reduziert werden. 

Als Strafverteidiger vertritt Rechtsanwalt Stefan Schimkat die Interessen seiner Mandanten in allen Stadien des Strafverfahrens, also vom Ermittlungsverfahren über die Hauptverhandlung bis ins Rechtsmittelverfahren in der Berufung und Revision.

Hierzu gehört insbesondere die schnelle und richtige Reaktion bei Festnahme, Durchsuchung, Beschlagnahme und Vernehmung durch Polizei und Staatsanwaltschaft. Sofortige Konsultation eines Verteidigers ist gerade in diesen Fällen besonders wichtig. Hierfür steht Ihnen die Notfall-Telefonnummer 0170 - 2264445 zur Verfügung.

Selbstverständlich gehört auch die strafrechtliche Pflichtverteidigung zum Service von Stefan Schimkat.

Durch die Opferrechtsreformgesetze sind auch die Rechte der Opfer gestärkt worden. Dem Opfer kann ein Zeugenbeistand bestellt werden; in bestimmten Fällen kann das Opfer sich als Nebenkläger an dem Strafverfahren beteiligen. Der Rechtsanwalt kann auch sonst Akteneinsicht nehmen und die Rechte des Opfers wahren.