Steuerrecht

Der Schwerpunkt Steuerrecht umfasst insbesondere:

Rechtsbehelfsverfahren gegen Verwaltungsakte der Steuerverwaltung, insbesondere SteuerbescheideKlage zum Finanzgericht, Revision und Nichtzulassungsbeschwerde zum Bundesfinanzhof, Betreuung und Vertretung in Außenprüfung und Betriebsprüfung, steuerliche Selbstanzeige, tatsächliche Verständigungen mit Finanzbehörden, Steuererklärungen, Steuerklassenwahl, Abgeltungssteuer, Riesterrente und Fragen der Haftung des Steuerberaters im Rahmen seines Auftrages.

Des Weiteren gewinnt das Steuerstrafrecht in der Bundesrepublik Deutschland immer mehr an Bedeutung. Eine wehrhafte und sachgerechte Verteidigung gegen Tatvorwürfe des Steuerstrafrechts und des Steuerordnungswidrigkeitenrechts ist allein mit Kenntnissen des allgemeinen Strafrechts ebenso wenig gewährleistet wie umgekehrt nur mit steuerlichen Kenntnissen. Das Steuerstrafrecht umfasst ein Grenzgebiet, auf dem sich das Strafrecht und das Steuerrecht überschneiden.

Die verfahrensrechtlichen Regelungen des Steuerrechts legen auch dem Steuerpflichtigen, der zugleich Beschuldigter in einem gegen ihn geführten Strafverfahren ist, weitreichende Mitwirkungs-, Vorlage- und Dokumentationspflichten gegenüber den Finanzbehörden auf. 

Andererseits darf er auch im Steuerstrafverfahren nicht gezwungen werden, sich selbst strafrechtlich zu belasten, und darf zu den erhobenen Tatvorwürfen schweigen. Nur aus dem Blickwinkel des Strafrechts oder des Steuerrechts allein erscheint somit das Steuerstrafrecht jeweils als eine besonders schwierige und unübersichtliche Materie. Notwendig ist daher eine ganzheitliche Vorgehensweise durch einen spezialisierten rechtlichen Vertreter, der beide Verfahren beherrscht und über besondere Erfahrung im Umgang mit Finanz- und Strafverfolgungsbehörden verfügt. Wenden Sie sich daher vertrauensvoll an Rechtsanwalt Stefan Schimkat.